Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile von Arbeitgebermodell und Versorgung durch Pflegedienst

 

Das Arbeitgebermodell ist eine alternative Organisationsform zum Pflegedienst, die verschiedene Bereiche der Teilhabe behinderter Menschen unterstützen kann:

  • Häusliche Grund- und Behandlungspflege und allgemeine Assistenz z.B. Nachtwachen
  • Fahrdienst
  • Arbeits- bzw. Schulassistenz

Für den Budgetnehmer und seine Angehörigen bedeutet dieses Modell mehr Selbstbestimmung und Unabhängigkeit.  Dieses Modell arbeitet ohne Gewinnorientierung und ist darum für die Krankenkasse wesentlich günstiger.

 

Arbeitgebermodell

+ Selbstbestimmte Pflege mit

  • vollständigem Direktionsrecht
  •  eigenständiger Personalauswahl
  • Integration anderer Versorgungsbereiche  (z.B. Schulassistenz, Hauswirtschaft)

+ Kosten nur für das Personal und  Budgetverwaltung

 

– Die Personalbeschaffung in einem Team dauert bei Pflegefachpersonal bis zu einem halben Jahr

– Die Beendigung eines Arbeitgebermodells ist nicht sofort möglich

 

 

 

Beispiel einer Zielvereinbarung bei Undine als PDF

Muster-Kalkulation für 14 Stunden Betreuung pro Tag bei Undine Syndrom als XLS

Pflegedienst

– Fremdbestimmte Pflege

– Wenig Mitsprachemöglichkeit bei der Personalauswahl

– Kein Direktionsrecht

– Eingeschränkter Leistungskatalog  i. d. R. nur Grund- und Behandlungspflege. Keine Integration anderer Versorgungsbereiche

– Bei Beauftragung eines Dienstleisters fließen dessen Gewinnaufschlag und die gesamten Verwaltungs- und Vertriebskosten in den Endpreis mit ein

 

+ Die Personalbeschaffung liegt im Verantwortungsbereich des Dienstleisters

+ Die Dienstleistung kann jederzeit gekündigt werden